Mathematik-Olympiaden

Die Deutsche Schule Rio de Janeiro fördert die Teilnahme ihrer SchülerInnen an Mathematik-Wettbewerben mit dem Ziel, ihr Interesse für MINT-Fächer zu stimulieren. Diese Aktivitäten stellen eine Ergänzung zur Arbeit des Mathematik-Teams der Schule dar, das sich um eine Teilnahme an modernen und motivierenden Aktionen zum Erlernen dieses Fachs bemüht. Dabei ist es wichtig, daran zu erinnern, dass die Schüler nicht unbedingt große Rechenkünstler sein müssen. Ziel ist, eine möglichst große Anzahl von Schülern anzusprechen.

Wie der Mathematik-Koordinator der Deutschen Schule Rio de Janeiro, Carlos Brener, ausführt, werden im Laufe des Jahres sechs Mathematik-Wettbewerbe veranstaltet: das Känguru der Mathematik, Mathematik ohne Grenzen, die Mathematik-Olympiade des Landes Rio de Janeiro sowie die drei Phasen der Brasilianischen Mathematik-Olympiade. Außerdem nahm die Schule 2016 zum ersten Mal an der Brasilianischen Physik-Olympiade teil.

Im Hinblick auf das Känguru der Mathematik und Mathematik ohne Grenzen können die SchülerInnen seit letztem Jahr zwischen der deutschen und der portugiesischen Version der Wettbewerbe wählen. Einige Schüler wollen die Prüfung ablegen, als befänden sie sich in einer Schule in Deutschland – also werden die Resultate nach Deutschland geschickt, um nach den dortigen Kriterien bewertet zu werden.

Es fällt auf, dass sich die Schüler der DS Rio de Janeiro zunehmend für die Gebiete Ingenieurwesen, Robotertechnik, Informatik und Mathematik interessieren.

„Wir leben in einer informatikorientierten Welt voller technologischer Fortschritte, und über gut strukturiertes logisches Denken gelingt es uns, Alltagsprobleme zu lösen. Die Wettbewerbe stimulieren dieses logische Denken”, erläutert Brener.

Die Anzahl der an diesen Wettbewerben teilnehmenden SchülerInnen nimmt jährlich zu, besonders in der Grundschule. Die Kinder bemerken, dass es Spaß macht, logisch zu denken, um Probleme zu lösen. Und die Wettbewerbe stimulieren sie dazu, sich den Aufgaben zu stellen und sie zu lösen. So kann eine Schülerlaufbahn, die eigentlich auf die Ablehnung der Mathematik hinauslaufen würde, auf das Interesse an diesem Fach gelenkt werden.