Nachricht

Maratona Maker Intel

Maratona Maker Intel ist ein vom Technologieunternehmen Intel geförderter Wettbewerb zur Verbreitung der Bewegung Maker, die Kinder und Jugendliche dazu anregen soll, unter dem Motto „Mach’ es selbst” Lösungen für Alltagsprobleme zu konstruieren. Seit vier Monaten nimmt eine Gruppe von Schülern der 11. Klassen der Deutschen Schule Rio de Janeiro unter der Leitung des Lehrers Carlos Brener an diesem Wettbewerb teil. Die Schüler wurden in einer ersten Phase gemeinsam mit 49 anderen Gruppen und Ideen von einer aus Fachleuten des Technologie- und Innovationsbereich zusammengesetzten Kommission ausgewählt. Ausgehend von der Schwierigkeit einiger Mitschüler, aufgrund einer Sehschwäche (Veränderung der funktionellen Sehkapazität) die Tafel im Klassenraum deutlich zu erkennen, arbeitete die Gruppe an einer Vorrichtung, mit der auf der Tafel Niedergeschriebenes fotografiert und über eine Wolke auf iPads übertragen wird.

Die deutsche Schule Rio de Janeiro ist eine Institution, die sich im besonderen Maß um die Inklusion von Schülern mit Sonderbedürfnissen bemüht. Man kann also sagen, das dieses von den Schülern selbst entwickelte Projekt aus dem Bereich der Inklusion ein deutliches Beispiel dafür ist, dass sie sich immer mehr für diese Frage engagieren.

Die 50 ausgewählten Gruppen erhielten „Maker Kits” zur Unterstützung bei der Konstruktion des von den Schülern angestrebten Prototyps. Außerdem wurde eine virtuelle Betreuung sowie der direkte Kontakt mit Lehrkräften zur Verfügung gestellt, um den jungen Menschen bei der Ausführung und Optimierung ihrer Projekte zu helfen.

„Probleme auf kreative Weise zu lösen, erfordert Geduld und Einsatzbereitschaft. Und am wichtigsten ist die Anwendung des ‘Schulwissens’ in der Praxis. Über solche Projekte ist es möglich, die Schüler dazu anzuregen, Technologie zu produzieren und nicht nur zu benutzen. Die Schüler lernen außerdem, dass der Fehler Teil des Schaffensprozesses ist”, kommentierte der Lehrer und Mentor Carlos Brener.